├ťber uns

Der Arbeitskreis Humanistisches Gymnasium

Wozu soll das Gymnasium ausbilden? Geht es jenseits des vordergr├╝ndigen N├╝tzlichkeitsdenkens nicht vor allem darum, selbstst├Ąndig urteilende, tolerante und kritische Pers├Ânlichkeiten zu erziehen? Bildung ohne Verfallsdatum, ein Fundament inmitten sich rasch wandelnder Inhalte anhand grundlegender Einsichten in Philosophie, Politik und Kunst schaffen die klassischen Sprachen in besonderem Ma├če.

Latein und Griechisch als exemplarische F├Ącher, die Modellcharakter haben. Die Fragen nach dem Woher und Wohin des Lebens: Hier sind sie zum ersten Mal gestellt worden. Die Antworten haben auch heute nichts von ihrer Aktualit├Ąt verloren.

Unsere Kinder werden sich als B├╝rger im neuen „alten" Europa bew├Ąhren m├╝ssen: Wirtschaft und Politik m├Âgen die Vorreiter bei der Neugestaltung unseres Kontinents sein - ohne das kulturelle und damit auch geschichtliche Fundament wird der Bau auf Dauer nicht zusammenhalten. Europa muss seine eigene Identit├Ąt bewahren, damit es den von Toleranz gepr├Ągten Wettstreit mit anderen Kulturkreisen aufnehmen kann. Dazu muss es vertraut sein mit dem gemeinsamen historischen Erbe, den gemeinsamen Kulturtraditionen, die auch f├╝r die neu hinzukommenden Nationen im Osten gelten.

Die Sprachen Latein und Griechisch sind ein fundamentales Angebot, das im Leben Ihres Kindes nie wiederkommt! Bildungs-Luxus f├╝r das ganze Leben. Ohne sie baut ihr Kind ein "Sprachen-Haus" ohne Keller, ohne Fundamente.

Wir setzen uns deshalb ein f├╝r den Erhalt des humanistischen Gymnasiums mit Latein als erster Fremdsprache. Diese gewichtige M├Âglichkeit der Elitebildung muss jedem begabten Sch├╝ler offenbleiben!

├ťber aktuelle Veranstaltungen informieren Sie sich am besten gleich hier, auf unserer Internetseite!

Laden Sie sich unseren aktuellen Flyer herunter